The Zephyr – Juni 2021
3. Juni 2021
The Zephyr – Covid – 30. August 2021
30. August 2021
Show all

The Zephyr – August 2021

The Zephyr – August 2021

Liebe Gefährtinnen und Gefährten auf dem Weg,

ich hoffe, es geht Ihnen gut. Seit ein paar Monaten hat es keinen Zephyr-Newsletter mehr gegeben, weil sich viele von uns in innere Räume zurückgezogen haben. Die Welt um uns herum wirbelt jedoch weiter mit Ereignissen, von denen wir uns nicht wirklich abkoppeln können.

COVID-19 breitet sich weiter auf der ganzen Welt aus und bringt Leid mit sich. Gerade als es schien, als könnten sich die Gesellschaften wieder öffnen, hat die Delta-Variante deutlich gemacht, dass die Pandemie noch immer in vollem Gange ist. Es gibt zwar unterschiedliche Ansichten über das Virus, aber in einem sind wir uns alle einig: Wir wünschen und beten für die Gesundheit unserer Geschwister auf der ganzen Welt und werden unser Bestes tun, um das Wohlergehen der anderen zu unterstützen. Lassen Sie uns in einem weltumspannenden Freundschaftskreis verbunden bleiben: Wir sitzen alle im selben Boot.

Leider sehen wir anhaltende Zeichen für ein aus dem Gleichgewicht geratenes Weltklima. Die Überschwemmungen in Westeuropa und die Brände in der Türkei und in Griechenland haben uns daran erinnert, dass die Natur eine überwältigende Kraft hat und dass wir wieder in Einklang mit ihr kommen müssen. Wie Sie vielleicht wissen, hat der Internationale Vorstand der Inayatiyya eine Gruppe einberufen, die sich eingehender mit der Frage befasst, wie wir als Gemeinschaft am sinnvollsten auf den Klimawandel reagieren können. Währenddessen haben wir auf diese Katastrophen mit intensiven gemeinsamen Gebeten reagiert.

Am 14. August kam dann die Nachricht von einem schweren Erdbeben in Haiti. Viele Menschen verloren ihr Leben, und viele weitere wurden verletzt. Wieder andere verloren ihre Häuser. Unsere Gebete sind bei den Hinterbliebenen und den Obdachlosen.

In diesem Monat vor drei Jahren ist unser lieber und verehrter spiritueller Onkel Huzur Sayyid Ahmad Shah Chishti Mawdudi, das Oberhaupt des Chishti-Ordens in Afghanistan und weltweit, in die Welt des Verborgenen eingegangen (möge Gott sein Geheimnis heiligen).

Er war ein liebenswürdiger Freund und verpasste nie die jährliche Feier des Urs meines Großvaters in Delhi. Er lebte mit seiner Familie in Herat, einem blühenden Hort der Mystik und der Künste in Afghanistan.

Wie wir alle sehen, ist in Afghanistan ein Wandel im Gange.

Dies ist mein inbrünstiges Gebet: Möge die große Nation Afghanistan durch die Gnade des Einen immer die Nation sein, die Huzur Sayyid Ahmad Shah verkörpert hat: zutiefst spirituell, verliebt in Musik und Poesie, kulturell reich, respektvoll gegenüber allen Religionen, und die Freiheit und Führungsrolle der Frauen ehrend.

Amin.

Immer der Ihrige,
Pir Zia

Original in Englisch

18 August 2021

Dear Companions on the Path,

I hope this finds you well. There hasn’t been a Zephyr newsletter for a couple of months while many of us have gone into more internal spaces. The world around us, however, continues to swirl with events from which we cannot truly separate ourselves.

COVID-19 continues to spread around the world, bringing suffering in its wake. Just as it seemed that societies were able to open up again, the Delta variant has made it clear that the pandemic is still in full effect. While there are various contrasting viewpoints about the virus, on this we can all agree: we wish and pray for the good health of our siblings all across the world, and will do our best to support each other’s well-being. Let’s stay connected in a circle of friendship spanning the globe: we are all in this together.

Alas, we have seen continuing signs of a world climate knocked off kilter. The floods in Western Europe and fires in Turkey and Greece have reminded us, if we needed a reminder, of nature’s overwhelming power, and of the need to reestablish harmony with her. As you may know, the International Board of the Inayatiyya has convened a group to look more closely at how we, as a community, can most meaningfully respond to climate change. Meanwhile, we have been responding to these disasters with concerted prayers.

Then, on August 14th, came the news of a massive earthquake in Haiti. Many lost their lives, and many more were injured. Still others lost their homes. Our heart’s prayers are with the bereaved and the homeless.

Three years ago this month, our dear and revered spiritual uncle Huzur Sayyid Ahmad Shah Chishti Mawdudi, the leader of the Chishti Order in Afghanistan and worldwide, departed to the unseen (may God sanctify his secret).

He was a gracious friend, and never missed the annual celebration of my grandfather’s Urs in Delhi. He lived with his family in Herat, a flourishing haven of mysticism and the arts in Afghanistan.

Now, as we have all seen, changes are afoot in Afghanistan.

This is my ardent prayer: By the grace of the One, may the great nation of Afghanistan ever be the nation that Huzur Sayyid Ahmad Shah personified: deeply spiritual, enamored of music and poetry, culturally rich, respectful of all faiths, and honoring of women’s freedom and leadership.

Amin.

Yours ever,
Pir Zia