Suche
Close this search box.

The Zephyr – Dezember 2023

21. Dezember 2023

Liebe Weggefährtinnen und Weggefährten,

Es nieselt heute hier in Richmond. Es ist Maulana Rumi’s Urs – Gott segne und behüte ihn. Vor einer Stunde haben wir uns zu einer Sonntags-Sama mit Maestro Anupriya Deotale versammelt. Reine Ekstase.

Anschließend schaltete ich CNN ein. Diese Worte erschienen oben in der Schlagzeile der Nachrichten:

” Ungefähr 18.800 Palästinenser – 70 % von ihnen waren Frauen und Kinder – sind zwischen dem 7. Oktober und dem 15. Dezember im Gazastreifen gestorben, teilte das palästinensische Gesundheitsministerium in Ramallah am Sonntag mit.”

272 gewaltsame Todesopfer pro Tag, überwiegend Frauen und Kinder. 

Chanukka kam und ging. Bald kommt Weihnachten und dann Neujahr. Freundinnen und Freunde sind eifrig dabei, Geschenke füreinander zu finden. Es ist die Jahreszeit, in der man am Kaminfeuer heiße Schokolade genießt.

Und jeden Tag gibt es 272 gewaltsame Todesopfer im Heiligen Land, überwiegend Frauen und Kinder. Und die Bombardierungen gehen weiter.

Ich habe das Heilige Land mit meinem Vater besucht. Wir haben der Klagemauer, der Grabeskirche und der Al-Aqsa-Masjid unsere Ehre erwiesen. Wir machten den Zikr neben dem Grab von Hazrat Rabia. 

Der Nieselregen draußen hat sich zu einem Dauerregen entwickelt. Ich bete um mehr von diesem Wasser vom Himmel. Ich bete für einen Regenguss, der den Bombenhagel, die Bombenexplosionen, die Gewehrschüsse und die Landbesetzungen im Heiligen Land und überall dort, wo Leben in Gewalt gefangen ist, wegspült.  

Die Inayatiyya ist ein großes Zelt. Wir sagen weder einander noch irgendjemandem, was wir zu glauben haben oder für welche politische Sache wir eintreten sollen. Aber die zentrale Stütze unseres Zeltes hat eine Bedeutung, die nicht klarer sein könnte: Gott ist Eins und alle Wesen sind verwandt.

Wir können nicht glücklich sein, wenn irgendeine Gruppe von Menschen auf der Welt leidet. Vor Gott sind alle gleich. 

Der Raga von Maestro Anupriya klingt noch in meinen Ohren nach. Ich habe immer noch die wirbelnden Derwische vor Augen. Unser Planet wirbelt ebenfalls um die Sonne. In unserer Haut wirbeln die Elektronen.

Explosionen machen Lärm, aber keine Musik. Musik ist das Antidot für Lärm. Das Heilmittel gegen Aggression und Dominanz ist Harmonie. So wie Maestro Anupriya und ihre Tablisten aufeinander hören.

In unserem Inayatiyya-Zelt gibt es Christen und Muslime, Juden und Araber und Menschen mit verschiedenen politischen Ansichten. Bei all unseren Verschiedenheiten gibt es vieles, was uns eint. Wir wünschen uns für die Welt, was wir uns füreinander wünschen, und wir wünschen uns füreinander, was wir uns für uns selbst wünschen.

Es regnet jetzt stark. Ich erinnere mich daran, als ich im Retreat-Zelt in den Alpen war und ein enormes Unwetter niederging. Reden wurde unmöglich. Wir verbrachten eine Stunde damit, dem Regen zu lauschen.

272 gewaltsame Todesopfer pro Tag im Heiligen Land in den vergangenen zwei Monaten. Täglich beten wir Amaan und erflehen Zuflucht. Zuflucht für die Getöteten, für diejenigen mit zerschmetterten Gliedern, für die, die einen geliebten Menschen verloren haben und für die große Zahl all derer, die ihr Zuhause verloren haben.

Regen des Himmels, wasche uns hier unten. Wasche die Blutflecken und den Blutdurst weg. Wir können nicht ruhig sein, wenn unsere Mitmenschen leiden. Die Palästinenser erleiden gerade jetzt unvorstellbare zivile Verluste; lass es sofort aufhören. Ergieße über die Erde die Musik des Himmels.

Dasselbe Wasser fließt im Mittelmeer, im Schwarzen Meer, im Dal-See, im Rio Grande, im Nil, in den Flüssen Ili und Seti und in den Kanälen der Niederlande. In unser aller Adern fließt das gleiche Blut. Jeder Marsch, jeder Brief an einen Entscheidungsträger, jede Spende und jedes Gebet, das dazu beiträgt, Leben zu retten, ist ein Zeugnis der Einheit.

Laß dein Brot über das Wasser fahren (… so wirst du es finden auf lange Zeit. Ecclesiastes 11-1 -Anmerkung Margarethe)

Ewiger Musiker, gib uns das Lied, das Herzschmerz und Widerstandskraft ergründet, das Lied, das Brücken baut, wo Stacheldraht war und Krankenhäuser an die Stelle von Munitionslagern.

Bald ist Sonnenwende. Schicke uns den Regen Deines Friedens.

Immer der Ihrige,
Pir Zia

Archive
Kategorien

Table of Contents